Biographie
Sonja Leutwyler
Mezzosopran / Alt
ÜBER UNS
AKTUELLES
HOME
ENGLISH
K
ultur
K
Regine Dierse  Artists Management
ontor
Julia Faylenbogen Mezzosopran,Alt
Julia Faylenbogen Mezzosopran,Alt

Sonja Leutwyler wurde in Zürich geboren. Sie studierte Viola und Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Maria Cavazza, Christian Gerhaher und Helmut Deutsch. Noch während des Studiums sang sie u.a. am Prinzregententheater München Partien wie Sesto, Larina und Dorabella.

Sonja Leutwyler ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes.

Sie verfügt über ein absolutes Gehör und den beachtlichen Tonumfang von drei Oktaven.


Vier Jahre war sie als Solistin am Staatstheater am Gärtnerplatz München engagiert und sang u.a. Partien wie Cherubino, 2. Dame, Mercedes, Hänsel und Suzuki. Weitere Engagements führten sie ans Markgräfliche Opernhaus Bayreuth (Prinzessin Galsuinde/ Fredegunda), ans Cuvilliés-Theater München (Cherubino) sowie ans Teatro Comunale di Bologna (Il canto sospeso). Am Opernhaus Zürich sang sie 2017 in einer Produktion für Kinder Strawinskys Le Rossignol (Magd/ Tod) und wurde für die darauffolgende Spielzeit als Idamante/ Idomeneo für eine weitere Kinderproduktion verpflichtet.

Kürzlich sang sie in einer Produktion der Opéra Comique Paris eine Hauptpartie in der Oper “Kein Licht“ von Philippe Manoury und gab mit dieser Produktion Gastspiele am Nationaltheater Zagreb und am Grand Théâtre de Luxembourg.


Als Konzertsolistin tritt Sonja Leutwyler mit namhaften Orchestern wie z.B. den Bamberger Symphonikern, dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer, dem Zürcher- und dem Stuttgarter Kammerorchester und dem Radio Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter der Leitung von Helmut Rilling auf. Sie ist gern gesehener Gast bei bedeutenden Festivals wie dem Richard Strauss Festival Garmisch-Partenkirchen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Beethovenfest Bonn, dem Musikfest Stuttgart sowie bei den St. Martin-in-the-Fields concert series London und tritt regelmäßig in der Tonhalle Zürich und im Wiener Konzerthaus auf. Des weiteren verbindet die Mezzosopranistin eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Musikern der Wiener Philharmoniker.


Sonja Leutwyler ist als vielseitige Sängerin ebenfalls sehr gefragt für ihre Interpretationen zeitgenössischer Werke. Am Prinzregententheater München war sie in einer der Hauptpartien (Stella) in Elliot Carters Oper “What Next“ mit dem Münchner Rundfunkorchester zu erleben. Mit dem RSO Wien sang sie als Solistin im Eröffnungskonzert der Reihe “Wien Modern“ unter der Leitung von Cornelius Meister und mit Werken von Luigi Nono war sie auf einer Italien-Konzertreise unter der Leitung von Roberto Abbado zu erleben. Die Witwe des Komponisten Ernst Krenek hat Sonja Leutwyler eingeladen, Werke ihres Mannes mit Musikern der Wiener Philharmoniker auf einer USA-Konzerttournee zu singen. Kürzlich gestaltete sie mit grossem Erfolg Berios “Folksongs“ in zahlreichen Konzertsälen der Schweiz.


Höhepunkte der letzten drei Jahre waren Mendelssohns Walpurgisnacht beim Rheingau Musik Festival unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada mit dem hr-Sinfonieorchester, Konzerte und CD-Aufnahme mit dem RSO Wien im Wiener Konzerthaus, ein Soloabend mit Arien von Haydn und Vivaldi mit der Camerata Zürich in der Tonhalle Zürich, J.S. Bachs Johannespassion mit dem Arctic Philharmonic Orchestra in Tromsø, CPE Bachs Magnificat mit dem Zürcher Kammerorchester unter der Leitung von Diego Fasolis, sowie ein Liederabend in der Tonhalle Maag Zürich.

Im Juli 2018 ist ihre CD Hymne à la beauté bei Solo Musica erschienen und wurde mit dem Pizzicato Supersonic Award ausgezeichnet.



www.sonjaleutwyler.com


Stand Februar 2019



Foto: Marco Borggreve